Kreuzweg Thülen

Kreuzweg Thülen wird restauriert

Thülener können stolz sein auf einen denkmalgeschützten Kreuzweg rund um ihren Stemmel (Hausberg). Diesen haben engagierte Gemeindemitglieder wahrscheinlich mit  ebenso engagierten damaligen Kirchenvorstandsmännern errichtet. Die Bauweise der Kreuzweghäuschen weisen auf die Barockzeit hin, die um 1600 Jahrhundert begann und um  ca. um 1750  endete. Der Kreuzweg ist demnach 300 bis 400 Jahre alt. Es gibt leider weder im Erzbischöflichen Archiv in Paderborn noch in Thülener Kirchenbüchern über den Bau Quellenangaben. Die Besitzansprüche sind deshalb ungeklärt. Der Kreuzweg besteht aus 14 Stationen. Die 12. Station steht als "Gipfelkreuz" auf dem Stemmel. Alle Stationen sind aus Kalksandstein gefertigt, die Stationsbilder mit spezieller Außenfarbe handgemalt. Sowohl die Kalksandsteinstationen als auch die Stationsbilder sind schwankenden Wetterbedingungen ausgesetzt. Die Stationen haben deshalb reichlich Grünspan angesetzt, sind verschmutzt und ihr Mauerwerk bröckelt. Die Farben der Bilder sind verblasst und blättern ab, was eben durch Umwelteinflüsse sowie durch Sonneneinstrahlung und Temperaturschwankungen gefördert wird. Die 12. Station, das "Stemmelkreuz", ist stark baufällig und der Zugang aktuell wegen Einsturzgefahr abgesperrt.
Von 1986 und nochmals von 1996 bis 2000 wurden die Stationsbilder im Auftrag von Pastor Wiesiollek mit frischer Farbe nachgemalt. Die Stationen selber wurden damals nicht restauriert.

Wir möchten dieses Thülener Kulturdenkmal für uns und unserer Nachwelt erhalten.Die Stationen sollen zum Innehalten und Gebet motivieren oder eben einfach einen Spaziergang bereichern. Mit einer Spende können Sie uns hierbei helfen. Das Crowd Funding Projekt mit der Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten startet kurzfristig. Jeder Euro zählt!

Bilder vom Kreuzweg

© 2020 thuelen.org    Impressum   Datenschutzerklärung   Kontakt